Die Strampler
  • Bildrechte bei Die Strampler.
Craft and Friends
Die Strampler Logo
Die Strampler Logo
Craft and Friends


 

Radtour zu den Osterbrunnen in Oberfranken

Wegweiser zum OsterbrunnenDiese Rundtour ab Forchheim (Bahnhof) führt Euch diesmal zu kleineren und größeren Osterbrunnen.

"Mündliche Überlieferungen berichten erstmals von einem Osterbrunnen in Aufseß um das Jahr 1909. Die Gründe für die Entstehung des Brauches des österlichen Brunnenschmückens in der Fränkischen Schweiz sind unklar. Neben christlichen Interpretationen wird als Erklärung häufig die Wasserarmut der Fränkischen Schweiz genannt, durch die der Wasserversorgung einen besonders hohen Stellenwert zukam. Auch mag das gründliche, meist in Gemeinschaftsarbeit durchgeführte Reinigen der für die Trinkwasserversorgung wichtigen Brunnen und Quellen vom Schmutz des Herbsts und Winters eine Rolle bei der Entstehung des Brauches gespielt haben.

Aufgrund der mutwilligen Zerstörungen des Schmucks wurden inzwischen in vielen Gemeinden die ursprünglich in aufwendiger Handarbeit bemalten ausgeblasenen Hühnereier durch Kunststoffeier ersetzt."

Quelle: Wikipedia - Osterbrunnen

 

Osterbrunnen in Ebermannstadt

Die Osterbrunnen werden zum Teil bereits in der Woche vor Ostern geschmückt und bleiben bis etwa 14 Tage nach Ostern stehen.

Als Startpunkt haben wir den Bahnhof Forchheim gewählt. Die Anreise kann mit der S-Bahn oder dem Regional-Express erfolgen. Vom Bahnhof aus, folgen wir der B470 nach Osten bis in den Stadtteil Reuth. Hier biegen wir rechts ab und queeren die Wiesent und fahren auf dem Radweg bis zum Bahnhof Wiesenthau. Nun kommt ein erster kleinerer Anstieg hinauf in den Ort und weiter nach Leutenbach. Nach Leutenbach geht es weiter hinauf bis kurz vor Hundsboden. Jetzt folgt eine längere, zum Teil steile Abfahrt, nach Egloffstein hinunter.

In Egloffstein fahren wir über die Trubach und können hier gleich den Radweg auf der linken Seite benutzen. Diesem folgen wir bis nach Hammerbühl. Hier biegen wir links ab und nun kommt ein langer Anstieg von etwa 200 hm, bis hinauf nach Geschwand. von Hier aus geht es mit immer wieder kleineren Anstiegen über Bieberbach und Kleingesee bis nach Gößweinstein. Über Leutzendorf und Windischgailenreuth, erreichen wir Wohlmannsgesees. Achtung, es folgt eine steile Abfahrt nach Muggendorf hinunter. In Muggendorf geht es wieder über die Bahn und gleich einen längeren Anstieg hinauf nach Trainmeusel und Birkenreuth.
Von hier aus führt die Tour bergab bis nach Ebermannstadt. Weiter geht es über Pretzfeld und Kirchehrenbach bis zum Bahnhof in Wiesenthau.
Von hier aus fahren wir die gleiche Strecke zurück, die wir von Forchheim her schon kennen.

Die Tour lässt sich auch um einige Kilometer (neue Länge ca. 57 km) verringern, wenn man mit der Regionalbahn AGILIS (Ab Bahnhof Forchheim - Regionalbahn R22) bis Wiesenthau fährt. Die Rückreise kann bereits ab Kirchehrenbach erfolgen. Wer es noch kürzer mag, kann auch bereits in Ebermannstadt auf die Bahn umsteigen.

Die Rundtour führt auch zu Frankens größtem Osterbrunnen in Bieberbach. Für diesen Osterbrunnen werden über 11.000 Eiern verwendet. Der Osterbrunnen im Ort Bieberbach im Trubachtal wird jedes Jahr von etwa 30.000 Osterbrunnenliebhabern besichtigt.

Tourendetails:

Länge: 70 km
Höhenmeter: 1000 hm
Straßenanteil ca. 70 %
Radwege ca. 30 %

Vorschau und Downloads

Downloads:

GoogleEarth: .kml Datei
Garmin gdb: .gdb Datei
gps eXchange: .gpx Datei

23. 5. 2017 GPX-Viewer


.
© 2011-2019 - Die Strampler
Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.